Wie jetzt, noch ein Blog? Über Podcast-Marketing?

  • On 25. August 2017
  • 0 Comments

Ja, ihr habt richtig gelesen: Auch wir machen einen Blog. Und warum tun wir das? Weil wir Podcasts und alles, was sie verkörpern lieben. Es geht nicht nur darum, jeden Sonntag seinen Lieblingspodcast zu verschlingen, sondern die Branche dahinter zu verstehen. Denn sie ist schnelllebig, bunt und faszinierend zugleich. Dieser Liebe folgend gibt es wahnsinnig viel Wissenswertes um das „großartigste Nischenmedium der Welt“. Außerdem erhöht ein Blog die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit im Netz, was zugegebenermaßen natürlich auch kein schlechter Nebeneffekt ist.

Also. Let’s go. Jetzt schreibe ich, Tim, also den ersten Blogpost meiner jungen, selbstständigen Karriere. Deswegen hole euch erst einmal zu Verbalue ab.

Verbalise + Value = Verbalue

Verbalue setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Verbalise + Value. Die Geschäftsidee zu Verbalue ist schnell erklärt. Inspiriert von den Podstars beschloss ich, dass es aufgrund des fehlenden Wettbewerbs einen Vermarkter braucht, der das Ganze ebenso professionell wie auch leidenschaftlich betreibt. Here we are. Konkretisiert habe ich diese Idee übrigens im ICE auf der Strecke von München nach Kiel. In einem circa dreistündigen „Kreativschwall“ schrieb ich mir alles von der Seele und konkretisierte dabei meine Ideen. Unter anderem gehörten zu den kreativen Ausgeburten dieses Brainstormings solche Namen wie „Buttercast“ oder „Castue“. Totaler Wahnsinn, nicht?!

Ich sollte Recht haben und von etwas Glück begleitet werden: In den ersten Wochen konnte ich die wunderbaren Mädels von Herrengedeck davon überzeugen, mit mir zusammenzuarbeiten. Inzwischen vergrößerte sich mit Datingqueens, Kopf und Herzlos, Kassenzone, Vinyl Stories und dem PietCast by PietSmiet nicht nur das Portfolio, sondern auch meine Leidenschaft für das Thema Podcast-Marketing. More to come.

Podcasts sind nischig

Sie sprechen einzig den auditiven Sinn an. In Zeiten von Videos und Bildern eigentlich ein Schwimmen gegen den Strom…oder etwa nicht?

Die Macht von Podcasts liegt im Grunde in den Gedanken der Hörer-/innen. Im „Kopfkino“. Ein unglaublich mächtiges Instrument. Im klassischen Verkauf zum Beispiel ist ein Abschluss quasi sicher, sobald der Kunde anfängt, eigene Bilder und Szenarien zu skizzieren. Und genau da setzt der Vermarktungsaspekt an. Es ist davon auszugehen, dass Podcasts zum Großteil nur von Leuten gehört werden, die affin für dieses Medium sind. Glückwunsch! Damit ist eine kritische Masse der Hörer-/innen geboren, ein existierendes Kundenpotential liegt vor euch.

Was wird auf diesem Blog passieren?

Wir klären auf. Damit ist Verbalue quasi der Dr. Sommer des Mediums „Podcast“. Wir geben nicht nur neue Erkenntnisse an euch weiter, sondern kündigen auch ausgezeichnete Happenings an (es dauert auch schon nicht mehr lange bis zum ersten Happening!). Im Rahmen dieses Blogs erscheint zudem ein Newsletter, den es nicht zu verpassen gilt.

Zum Schluss noch ein Wort an die großen Fans unserer Podcasts: Ja, auch über uns könnt ihr Autogramme bekommen! Ihr braucht uns nur anzuschreiben.

Wir freuen uns jederzeit auf Feedback, Tipps und konstruktive Kritik von euch. Bleibt dran, die kommende Zeit wird spannend!

Beste Grüße,
Tim, Gründer von Verbalue

 5

0 Kommentare

Leave Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*